DSC04684

Die informative Stadtrundfahrt per Schiff auf der Spree bildete den Auftakt der viertägigen Lehrfahrt des Kreisfeuerwehrverbandsausschusses in Berlin. Weiterer Programmpunkt war das Jüdische Museum Berlin, wo virtuelle Medien, persönliche Dokumente und Fotos eindrücklich von Geschichte, Verfolgung und Auswanderung berichten.

Die Filmdokumentation „Juden in Breisach“ war für die KFV-Teilnehmer besonders interessant. Der Besuch der politisch-kritischen Vorstellung „Wie geschmiert - Neues aus dem Lobbykeller!“ im Kabarett-Theater DISTEL, Friedrichstraße, war ein höchst amüsanter, aufschlussreicher Höhepunkt der Lehrfahrt.

Empfangen wurden die Berlinfahrer auch vom Bundestagsabgeordneten Armin Schuster, der interessante Einblicke in die aktuellen politischen Themen gab, ebenso wie die anschließende Führung durch den Bundestag. Nachdenklich stimmte die KFV-Teilnehmer der Besuch des Dokumentationszentrums „Topographie des Terrors“ in Berlin-Kreuzberg, das an den Terror in der Zeit des Nationalsozialismus erinnert.

Aufgrund der Neuwahlen im März 2016 war dies die letzte Fahrt des KFV-Ausschusses in dieser Zusammensetzung, weshalb die Teilnehmer mit einem lachenden und einem weinenden Auge schließlich die Heimfahrt antraten.